Unsere Aktivitäten

Über uns

Innovation fördern

Zur Förderung der Kreislaufwirtschaft und der Ressourceneffizienz in den verschiedenen Sektoren auf den Grundsätzen des holistische Life-Cycle Thinking-Ansatzes, des Umweltschutzes und des gesellschaftlichen Wohlergehens durch: 

  • Leichtbauweise, Miniaturisierung und Digitalisierung der Produkte und dadurch Erhöhung der Haltbarkeit und Lebensdauer von Fertigerzeugnissen 
  • Weiterentwicklung und Verbesserung aller Formen des Recycling (z.B. werkstoffliche Verwertung/ rohstoffliche Verwertung) 
  • Verstärkte Nutzung von Abfallprodukten und Abgasströmen, einschließlich des Kohlendioxids, zur Herstellung von Kunststoffen
  • Erforschung der Nutzung erneuerbarer Rohstoffe zur Herstellung von Kunststoffen durch die Unterstützung von Ökodesign-Initiativen mit Kunststoffen, um die Kreislaufwirtschaft und die Ressourceneffizienz auf der Grundlage des „Life-Cycle Thinking“-Ansatzes zu stärken
     

Mit anderen Akteuren zusammenarbeiten

  • Zur aktiven Suche nach Partnerschaften mit der Wertschöpfungskette der Industrie bei Aktivitäten, die darauf abzielen, die Nachhaltigkeit von Kunststoffen in den Phasen der Herstellung, der Nutzung und zum Ende der Nutzungszeit zu steigern
  • Zum Austausch von Expertise und Fakten über Kunststoffe und um sich an Initiativen zur Kreislaufwirtschaft zu beteiligen wie dem Kreislaufwirtschaftspaket der Europäischen Kommission, der New Plastics Economy“-Initiative der Ellen MacArthur-Stiftung, dem Weltwirtschaftsrat für nachhaltige Entwicklung, WBCSD (World Business Council for Sustainable Development), usw.
  • Zur Zusammenarbeit mit wichtigen Akteuren, um ein angemessenes risikobasiertes Management der wiederverwerteten Kunststoffe zu gewährleisten
  • Zur Stärkung des Bewusstseins bei Verbrauchern, politischen Entscheidern und der akademischen Welt ebenso wie der Wertschöpfungskette der Industrie in Bezug auf die Vorteile von Kunststoffen und deren Beitrag zur Ressourceneffizienz und zum gesellschaftlichen Wohlergehen

 

Verfolgung von Lösungen bezüglich der Meeresverschmutzung

  • Durch die Fortsetzung der Initiative „Zero plastics to landfill“ (Keine Kunststoffe in Deponien) und die Förderung der Getrenntsammlung und Wiedergewinnung allen Verpackungsmülls 
  • Durch die vollständige Umsetzung des Operation Clean Sweep®-Programms mit dem Ziel, Kunststoffpellets von den Meeren fernzuhalten, und der aktiven Auseinandersetzung mit der Wertschöpfungskette zur umfassenden Umsetzung
  • Durch die Beteiligung an Aktivitäten zur Vermeidung der Meeresverschmutzung sowohl auf europäischer als auch auf globaler Ebene durch seine aktive Rolle im World Plastics Council

 

Events

PlasticsEurope organisiert und nimmt an einer Reihe von Events mit dem Ziel teil, das Bewusstsein um die Vorteile der Kunststoffe zu stärken und die Herausforderungen des 21. Jahrhunderts anzugehen.

PlasticsEurope organsiert zwei große Konferenzen: IdentiPlast und PolyTalk.

Seit 20 Jahren ist die IdentiPlast die richtungsweisende internationale Konferenz, um das Neueste über Ingenieurtechnologien für die Kunststoffabfallwirtschaft zu erfahren, modernste Verfahren und Wissen auszutauschen und sich anhand der Präsentation neuester Entwicklungen beim Sammeln, Identifizieren, Sortieren, Recyceln und Wiederverwerten von Kunststoffabfällen zu vernetzen.1.2.1 IdentiPlast.png

PolyTalk ist das Forum von PlasticsEurope, um mit Akteuren in einen transparenten und zukunftsweisenden Dialog zu treten. Ziel ist es hierbei, der Industrie das Instrumentarium in die Hand zu geben, um neue Herausforderungen zu meistern, Chancen zu nutzen und als Katalysator für konkrete Handlungen zu Kernproblemen zu wirken. Dieses wichtige Ereignis zielt auf Politiker und Entscheider (EU, national, regional, UN), Nichtregierungsorganisationen, Entwickler und Markeneigentümern ebenso wie auf die Kunststoffwertschöpfungskette. Weitere Informationen gibt es auf www.polytalk.eu.

Polytalk 2018.jpg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

PlasticsEurope ist auch einer der Organisatoren des Europäischen Jugend-Debattierwettbewerbs EYDY (European Youth Debating Competition), welcher junge Leute anspricht. Thema der 2017er Ausgabe des Wettbewerbs war „People, Planet, Profit in the Digital age: With or without petrochemistry and plastics?” (People, Planet, Profit im digitalen Zeitalter: Mit oder ohne Petrochemie und Kunststoffe?) und das Finale fand vom 30. September bis 3. Oktober 2017 in Berlin statt.1.2.3 European Youth Debating.png

Kontaktieren Sie uns, um mehr zu erfahren

Kontaktieren Sie uns wenn Sie mehr über Kunststoffe und die Aktivitäten von PlasticsEurope erfahren möchten.